Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 23. Oktober 2016

Wechsel beim Frühstück = Hunger

Da wollte ich jetzt mal einen neuen Weg gehen, und nun grummelt mir der Magen...

Die Idee war, mal das Nudelmüsli, das ich mit wechselndem Obst seit gut eineinhalb Jahren täglich mit Lust verdrücke, gegen ein anderes Frühstück auszutauschen um meiner Abnahme und meiner Disziplin wieder auf die Sprünge zu helfen, denn derzeit geht es mit der Abnahme nicht voran, ich trete auf der Stelle.

Also habe ich mir aus einem alten Rezeptheftchen dieses Frühstück ausgesucht, sieht ja eigentlich recht gut aus:


Aaaaaaber:

nach gerade mal 1,5 Stunden habe ich jetzt schon wieder Hunger, beim Nudelmüsli kann ich locker 5 Stunden durchhalten!

Also werde ich reumütig zum "Stammfrühstück" zurückkehren, der Mix aus Milch, Haferflocken, Quark und salzlos gekochten Nudeln scheint doch ideal für mich zu sein.

Wer bisher noch nichts von diesem Müsli gehört hat, hier ist das Rezept samt Fotos (bisschen nach unten scrollen am Kidneykuchen vorbei)

Nudelmüsli, Rezept und Beispielfotos


Dienstag, 18. Oktober 2016

Kochfaul

Darf ja auch mal sein, die Kochfaulheit....

Aber ich hab ja selbstgemachten Vorrat, das hier ist eine von 3 Inhaltslisten von meinem TK-Schrank, immer laufend aktualisiert - schön ist zwar anders, aber es ist zweckdienlich (alles Aufgelistete ist natürlich abnehmfreundlich!)

mehr gibts dann für heute und wohl auch für morgen nicht zu sehen auf diesem Blog - Madame ist bequem :-)






Sonntag, 16. Oktober 2016

Salat aus Blumenkohl und weißen Bohnen

Für den Nachmittag hatte ich etwas Besonderes vor: eine kleine Wanderung, klein von der Entfernung her, aber drei Stunden dauernd, mit einem Naturparkranger im Wald im schönen Bliesgau, darum habe ich mir einen Salat gemacht und in einer Tupperbox mitgenommen - und für morgen gleich eine Portion mitgemacht.

Ich habe einfach einen frischen, eher kleinen Blumenkohl in kleine Röschen zerteilt und in Salzwasser ca. 10 Minuten gegart, dann abkühlen lassen.

Für die Sauce habe ich die von dem leckeren Eier-Lauch-Salat genommen, den ich neulich gemacht hatte.

Damit das Ganze auch etwas Sättigungssubstanz hat, habe ich 200 gramm gegarte weiße Bohnen aus der Dose (1/2 für jeden der beiden Tage) dazugetan und ich muss sagen: das schmeckte wirklich gut! Mit Kidneybohnen werde ich das auch mal testen. Oder mit Schinken. Oder mit Tunfisch :-)



Samstag, 15. Oktober 2016

Selleriecremesuppeund Forellenfilets: Ich bin wieder voll im Plan!

Ja, ich bin wohlig satt und ich habe zum Glück keinerlei Abschweifgedanken in Richtung Süßes + Fettiges, zum Abendessen habe ich mir eine Selleriecremesuppe gemacht mit einer kleinen Kartoffel dabei, Rezept stelle ich noch unten ein.

Ist es nicht immer wieder wie ein Wunder, wie z.B. aus so einer eher unattraktiven Knolle ein leckeres Essen wird? Kochen ist doch mit das Kreativste, was man sich vorstellen kann:






Die Suppe besteht aus:

1/2 Zwiebel
angeröstet in 2 TL Öl
1 Sellerieknolle, gewürfelt
150 gramm Kartoffeln
aufgießen mit circa 800 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, 1 Lorbeerblatt

etwa 10 Min. garen, Lorbeerblatt raus - pürieren
und dann je Teller (es werden mindestens 4!) 1 Esslöffel Crème legère oder saure Sahne


Weil das so kalorienarm ist, gabs noch was dazu:






Donnerstag, 13. Oktober 2016

Disziplinprobleme + Schweinereitagplanung

Derzeit habe ich aufgrund von einigen seelischen Belastungen (ich denke mal wenigstens, dass es darauf zurückzuführen ist) Schwierigkeiten, im Plan zu bleiben, und gestern abend fiel mir dann eine Lösung ein, die bei mir schon mal prima gewirkt hatte:

ich setze mir wieder einen Schweinereitag in Aussicht!

Das bedeutet: ich muss ganze 4 Wochen täglich komplett im Plan bleiben, keinerlei Ausrutscher, und nach 4 Wochen darf ich dann an einem Tag total die Sau rauslassen :-)

Das hatte ich schon mal gemacht und es hat fantastisch gewirkt, wer es nachlesen mag:

HIER

Und ich hatte danach auch kein Problem, wieder "richtig" weiterzumachen.

Ich werde berichten!

Nicky! 

Herzlichst gute Besserung für dich und deinen Göga!
Und Wespen um diese Jahreszeit, und das im Haus? Ist ja übel, da bekäme ich auch voll die Panik!
Ich hoffe, du bekommst noch eine Mega-Eingebung bezüglich Geburtstagsgeschenk, und für die Abnahme halt ich die Daumen!!! 

Dienstag, 11. Oktober 2016

Kürbisflammkuchen - Edeka-inspiriert! Sehr gut!

Ich hab Kürbis, ich hab blaue Trauben - und da springt mir im Edeka-Angebotsheft von - ich glaube - der Vorwoche dieses Rezept ins Auge:

Kürbisflammkuchen - Edeka-Rezept

Ich hab es allerdings umgebaut auf meine persönliche Kalorienplanung, die ganze Platte wird durch 4 geteilt und ein Viertel ist dann eine Mahlzeit-Portion für mich

Für den Teig habe ich das Teigrezept vom 

Ziegenkäsequiche 

Der Teig besteht also aus 150 gramm Mehl, einem Ei (das zweite gehört nicht in den Teig!), etwas Salz, 50 gramm Halbfettmargarine und etwas Backpulver, lässt sich prima verkneten und später auch leicht aufs Blech bringen, und zwar auch schön dünn
(vorher mind. gute eine Stunde ruhen lassen, kühl)

Den Belag habe ich wie folgt zusammengestellt:

ein gehäufter Esslöffel 10%-saure-Sahne, gesalzen, auf den Teig aufpinseln
bestreuen mit 75 gramm Parmesan
200 gramm dünn gehobelte und mit Salz und Pfeffer gewürzte dünne Kürbisschnitze
Zwiebel
und später dann 100 gramm blaue Trauben

Ohne die Trauben ca. 10 Minuten bei 200 gramm backen, dann kurz rausholen, mit den halbierten Trauben belegen, weitere 10 Minuten backen - köstlich!

Nur werde ich nächstes Mal die Zwiebeln vorher anrösten, weil ich die nur so mag, ich dachte, die bräunen mir im Ofen, war aber nix und so mag ich sie nicht, habe sie wieder runtergefriemelt :-)








Sonntag, 9. Oktober 2016

Mie-Nudeln mit Hack und Gemüse - viel und lecker!

Das Rezept habe ich leicht abgewandelt, weil ich kein Fleisch, sondern nur ein Händchen voll von mir schon fertig gebratenes, eingefrorenes Hack hatte (die Menge in der Pfanne ist für eine Zweitagesration!), außerdem nahm ich frisches Gemüse in Form von Lauch und Champignons, weil ich TK-Gemüse so überhaupt gar nicht mag.


Mie-Nudeln sind wirklich super, sie gehen schnell, machen optisch was her und füllen den Teller mit einer ansehnlichen Menge Essen :-)

Hier der Link und anschließend meine Fotos

Asia-Pfanne mit Mie-Nudeln 


(und Nicky:

gute Besserung und deine Suppe war sicher sehr lecker!)











Freitag, 7. Oktober 2016

Kürbis-Geflügel-Topf: hab ich zermatscht und anbrennen lassen.......

Das ist das Rezept, das ich nachgekocht hab:

Kürbis-Geflügel-Topf

und zum Einen den Kürbis zu weich werden lassen, dann den Couscous auch und währenddessen auch noch anbrennen lassen.......

ich hatte kein Geflügelhack genommen, weil ich frische Hähnchen-Innenfilets hatte - kommt ja schließlich aufs Gleiche heraus

aber ich hätte keine gehackten Dosentomaten nehmen sollen, mit frischen wäre es sicher besser

alles in allem ging das dann recht schief...nächstes Mal besser!



Donnerstag, 6. Oktober 2016

Kürbis mit Tatarfüllung

vorweg was Internes:

@alteschachtel (Karin)
ich wollte dir einen Kommentar schreiben zu deinem schönen Pirna-Beitrag, aber nachdem ich die 4. Bilderansicht bekam (!), um zu beweisen, dass ich kein Roboter bin, habe ich entnervt aufgegeben!

Es wäre so lieb, wenn ihr eure Blogs auch auf Nachträglich-Freischalten der Kommentare einstellen könntet, das ist so zeitraubend für den Kommentierenden und man guckt sich fast die Augen aus dem Kopf mit den winzigen Bildern, wo man erkennen soll, ob das eine Ladenfront ist oder auch nicht...ich glaub, das geht über meine Nervenkräfte ;-)

So, jetzt zum Essen von heute:

Das Rezept heißt

Kürbis mit Tatarfüllung

und man soll eigentlich Butternut nehmen und den aushöhlen, backen, füllen etc.pp.

Das war mir zu viel Arbeit und ich habe einfach meinen Hokkaido gewürfelt, im Backofen gegart, und dann das ganze als flottes Pfannengericht zubereitet! War lecker und kann wieder gemacht werden:




Mittwoch, 5. Oktober 2016

Schinken-Ei-Nester: Witziges hübsches Abendessen!

Und schön satt macht es auch, weil man - wenn man wie ich je 1/3 seines Tagesbudgets auf 3 Mahlzeiten verteilt - ich konnte mir daher 3 von den Eiern machen

das Rezept ist hier:

Schinken-Ei-Nester

Ich habe die Eier aber verquirlt, weil ich sie dann besser würzen konnte - würde ich auch wieder so machen

und ich habe sie im Backofen gemacht - sie brauchten aber 25 Minuten bei 200 Grad! Nicht wie im Rezept angegeben.

Und aussehen tat das so:






Dienstag, 4. Oktober 2016

Ein Nudelsalat - nix besonderes

Habe ihn nach einem Rezept gemacht, das nicht mehr online ist, lohnt aber auch nicht, sich darum zu grämen - es hieß "Pikanter Pastasalat" - halt eben Nudeln, Tomaten, Paprika, Frühlingszwiebeln, Basilikum, gemischt in einer Essig-Öl-Sauce und das wars

Aber es kann einen ja auch nicht jedes Rezept vom Hocker reißen, nicht wahr






Montag, 3. Oktober 2016

Eier-Lauch-Salat! Was für eine Köstlichkeit!!!

Den habe ich heute zum ersten Mal gemacht, der bekommt eine dicke fette 1 und wird mit Sicherheit immer wieder auf meinem Speiseplan stehen, ich fand den sooo wow!!!
Allein die Sauce ist schon mal himmlisch und auch schön viel, werde ich auch zu anderen Salaten mal benutzen.

Der Rezeptlink ist noch verfügbar, falls mal nicht mehr, mich bitte über Kommentar anschreiben!

Eier-Lauch-Salat

Ich habe allerdings 4 leichte Veränderungen am Rezept vorgenommen:

1. ich hatte frische Ananas und natürlich diese statt Dose genommen

2. ich habe den Geflügelbrustaufschnitt gegen ganz mageren rohen Schinken ersetzt, und das ergab einen fantastischen Effekt!

3. Und da ich Röstaromen liebe, habe ich den Lauch nicht gekocht, sondern fettlos in einer beschichteten Pfanne leicht angeröstet, dann zwei Prisen Salz drübergegeben damit er Wasser zieht und dann Deckel drauf, und 2 Minuten im eigenen Saft noch garen lassen - cool!

4. Pro Person 170 gramm Ananas, das war mir viel zuviel! Ich habe nur eine Handvoll in den Salat getan und den großen Rest als Dessert genossen!

Ich habe ihn erst nach dem Fotografieren gemischt :-))) 
So angerichtet sieht er ja doch schöner aus, nicht wahr! 



Ich bin ja kitchengadgetsüchtig! Ich kann kaum widerstehen, wenn irgendwo nette kleine praktische Tools angeboten werden - manchmal fällt man rein, aber dieser Ananasschneider, der ist wirklich eine super Anschaffung für ganz wenige Euros gewesen!



da sind auch diese schwarzen Punkte weg, die die Entzündungen im Mund - vor allem bei mir, ich bin da sehr empfindlich - verursachen, gleich sauber mit entfernt!

eine Art saarländischer "Dibbelabbes": Start in meine "Kürbistage"

Ich habe zwei Hokkaidos erstanden, die ich aber alleine verbrauchen muss, weil die außer mir hier keiner isst (noch nicht mal probiert, grrrr)

Aber macht nix! Ich hab mehrere sauleckere Kürbisrezepte, die ich alle nochmal nachkochen werde!

Start ist mit einer Art "Dibbelabbes" - aus dem Saarländischen kann man das übersetzen ungefähr mit einem dicken fetten Riesenpfannkuchen aus einem "Dibbe" (=Topf), ein Standardgericht bei meinen Eltern und überhaupt hier in der Gegend, natürlich eine wahre Kalorienbombe, da aus früheren Zeiten stammend, wo man noch körperliche Schwerarbeit leistete - hat sogar einen eigenen Wikipedia-Eintrag ;-)

Ich habe das mit Kürbis gemacht, eigentlich sollten daraus Küchlein werden (das Rezept ist leider nicht mehr online), die funktionierten aber überhaupt nicht, zerflossen im Backofen, da hab ich mich an Muttern erinnert und einfach umgebaut, und das geht so:

Für 3 (!) Portionen, die Gemüsegewichte netto nach dem Putzen:

150 gramm Kürbis - entweder Hokkaido oder Butternut (wobei ich Hokkaido ungeschält, Butternut aber geschält verwende)
200 gramm Kartoffeln
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
1 ganze Stange Lauch 
1 TL Öl

30 gr Schinkenwürfel fettarm
2 Eier

Kürbis und Kartoffeln raspeln, Lauch kleinschneiden

Lauch in dem Öl etwas anbraten, dann zu den Raspeln geben, salzen, pfeffern, etwas Muskatnuss
2 Eier verrühren, auch salzen, dazugeben, Schinkenwürfel rein


zurück in die Pfanne und einen schönen dicken Fladen ausbraten

erst die eine Seite ca. 15 Minuten mit offenem Deckel, dann vorsichtig auf eine große Platte gleiten lassen, zurück in die Pfanne stürzen und nun mit geschlossenem Deckel fertig garen, circa noch weitere 20 Minuten.

Ist vielleicht optisch jetzt nicht so der Brüller - aber sehr schmackig!






Am Ende dann noch ein Joghurt mit meinen selbstgebackenen falschen Schokoplätzchen!



 












Kilo-Statistik aktualisiert

Da ich zu dem Blog auch noch in einem Forum schreibe und dort an einer Challenge teilnehme, habe ich es etwas aus den Augen verloren, hier auch weiterhin meine Abnahmestatistik zu führen, wird jetzt ein klein wenig kompliziert:

Wiedereingestiegen mit der Abnahme bin ich am

13.6. mit dem Ziel 10 Kilo in 10 Wochen

22.8. die 10 Wochen sind vorbei, ich habe 9,8 Kilo abgenommen - zufrieden!

22.8. Start einer neuen Self-Challenge (die ich dann in dem Forum weitermachte, dort allerdings mit späterem Startdatum) Ziel 10 Kilo bis Silvester 2016

was zu dem Zeitpunkt bedeutete: wöchentlich 500 gramm abnehmen - ein durchaus realistisches Ziel

Stand heute 3.10 nach 6 Wochen:

Sollabnahme: 3 Kilo
Istabnahme:   3,2 Kilo

Ich bin also exakt im Plan - obwohl ich hinzufügen muss, dass ich in meinen 2 Urlaubswochen im September sagenhafte 3 Kilo zunahm (Ice Ice Baby...), die ich mir aber schnell nochmal runterschaffte - also eigentlich hab ich dann 6,2 abgenommen, aber das zählt ja nicht....

Samstag, 1. Oktober 2016

Currywurst mit Westernkartoffeln - auch Note 1!

Ja, das gibt es wirklich auch in einer Abnehmvariante, es ist zwar keine "Männerportion", mich macht es mittlerweile aber satt und vor allem die Sauce ist ein echter Genuss! Tellerauswischen inklusive...

Hier der Link, derzeit funktioniert er noch:

Currywurst mit Westernkartoffeln

Ich hab Lauch dazugemacht, weil ich zum einen kein solches TK-Fertiggemüse mag, und diese Stange sowieso weg musste

auf dem Blech kann man wohl ziemlich klar erkennen, welche Portion in diesem Haushalt für mich bestimmt ist :-)))



da schmurgelt die lecker Sauce mit den Würstchenscheiben in der Pfanne, am Anfang denk man: WAS? Drei kleingeschnittene Nürnberger? Was soll das werden? Aber am Ende ist es doch eine zumindest für mich zufriedenstellende Portion geworden