Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 30. September 2016

Süßkartoffel-Auberginen-Hähnchen-Auflauf - ein Note-1-Gericht

Lecker lecker!

Ein weiteres schmackofatziges Abnehme-Gericht, das ich dann doch noch gestern abend für heute vorbereitet habe:
Man nehme für 2 Personen (und das wird eine schöne Menge!)

Eine 250-gramm-Packung fertig gebratene TK-Hähnchenstreifen (dafür muss man sich mehr als für bloß rohe anrechnen, weil die schon in Fett vorgebraten sind)

ca. 500 gramm Süßkartoffel-Würfel (also schon netto nach Schälen)
1 große Zwiebel, gewürfelt
1-2 Auberginen, auch gewürfelt mit Schale dran
1-2 gedrückte Knobizehen

großen Topf mit 1 TL Öl auspinseln, alle obigen Zutaten reinwerfen, kurz anbraten, dann mit

500 ml passierten Tomaten auffüllen

mit Salz und Pfeffer würzen und einen Spritzer Honig drangeben - alles kurz aufkochen

Nun mit den Hähnchenstreifen vermischen, in eine große Auflaufform geben, noch Oregano und ordentlich Petersilie dran, Sauce sicherheitshalber kurz abschmecken (ist ja kein rohes Fleisch drin), evtl. nachwürzen und ab in den Ofen bei 200 Grad für eine Stunde

während der Backzeit mehrmals ordentlich umgraben, damit es obendrauf nicht hart bleibt - schmeckt klasse!






Donnerstag, 29. September 2016

2 Tage nicht gekocht: die Nerven und die Nase!

Ich konnte gestern und heute nur auf meine selbstgemachten TK-Vorräte zurückgreifen, zum einen habe ich mich blöd erkältet und schnupfe herum und fühle mich matt, gehe aber (natürlich) trotzdem arbeiten, zum anderen steht und was Anwaltsmäßiges in Haus, da konnte ich nicht schlafen, nicht entspannen, und zum Kochen waren auch keine Kräfte übrig.

Heute nachmittag hatten wir nun einen Anwaltstermin, der etwas Luft verschaffte und ich hoffe, dass das Ganze noch halbwegs an uns vorübergeht.
Morgen koch ich dann auch wieder! Die Süßkartoffeln und der Kürbis scharren schon mit den Füßen!

Dienstag, 27. September 2016

Kein Rezept - nur Zusammengestoppeltes

Von gestern war noch die 2. Hälfte Rosenkohl übrig - was mach ich damit? Eigentlich hatte ich die Rostbratwürstchen gestern abend gekauft, um "Currywurst mit Westernkartoffeln" zu machen - nun haben wir sie verbraucht, für mich 6 Stück, so viele hätte es auch bei obigem Rezept zu essen gegeben.

Da Rosenkohl eins meiner Lieblingsgemüse ist, hab ich die zuerst gefuttert und die Würstchen mit viel Senf dann freudig hinterher :-)
Bin schön satt!


Montag, 26. September 2016

Leber mit dem ersten Rosenkohl dieses Herbstes

Brauch ich keine großen Worte dazu zu machen:






Oder doch?

Vielleicht für die, die wissen möchten, wie ich die Leber zubereite (geht ratzfatz)

Wenn sie noch roh ist abtupfen
vorsichtshalber überprüfen, ob keine Gallen mit dabei sind (die wären dann grün und würden alles verderben, bei TK-Leber hatte ich das aber leider schon mal)
wenig Öl erhitzen
erst kurz scharf anbraten
dann zurückschalten und von beiden Seiten milde weiterbraten, wenn man unsicher ist, eine dicke aufschneiden: blutig darf sie nicht mehr sein, aber etwas rot schon, aber durch auf jeden Fall!
Aber schön mürbe und saftig muss sie sein, und bei Geflügelleber kann man da eigentlich nichts falsch machen.

Und dann das Wichtigste: niemals vorher salzen, sondern erst dann, wenn sie fertig gebraten ist, dann kann man salzen und pfeffern - und dann verträgt sie aber schon ne gute Menge Gewürz!

Aber vorher gieß ich dann ein wenig Wasser in die Pfanne und löse so den wertvollen Bratensatz, gebe einen guten Esslöffel Schmand (24%) oder saure Sahne dazu, rühre eine Sauce, die natürlich dann auch noch gesalzen und gepfeffert gehört - ich finds einfach saulecker und hab sogar die Pfanne noch mit dem Finger ausgestrichen :-)

Als Kind war mir Leber schon alleine darum lieber als Fleisch, weil es da nicht diese ekligen Fettränder oder Fettstellen gibt, die mich an Fleisch schon immer gestört hatten...

Gebratene Hähnchenleber und Gemüse: Gestern und heute tatsächlich mal Fleisch

Wer meinen blog evtl. schon länger verfolgt wird vielleicht bemerkt haben, dass ich extrem wenig Fleisch oder Fisch verbrauche, einfach darum, weil ich nicht so wirklich scharf drauf bin und andererseits mir lieber eine Portion Nudeln gönne als ein Schnitzel oder ähnliches.

Aber am Samstag war es dann mal so weit: Lust auf Leber! Ich esse schon immer gerne Leber, aber wegen der Schwermetallbelastung erlaube ich es mir nur so etwa zweimal im Jahr, und da ich beim Braten mit Geflügelleber am besten zurecht komme, gab es diesmal am Sonntag Hähnchenleber und heute wird es die zweite Portion davon geben

als weitere Mahlzeit neben meinem Standardnudelmüsli habe und hatte ich den geliebten

Lachsnudelsalat

(dazu gibt es auch schon mindestens einen Beitrag auf meinem blog)




Eine Statistik ist auch schon längst mal wieder fällig:

von Mai 2015 bis Januar 2016 Abnahme 21 Kilo
Dann Absturz bis Mitte Juni, zweistellige Zunahme

derzeitiger Stand: Minus 17,6 Kilo - bald bin ich also wieder da, wo ich mal war und von wo es dann hoffentlich wieder weiter runter geht

Samstag, 24. September 2016

Gemüsesuppe mit Kichererbsen und Chorizo

Ich weiß nicht mehr, woher ich dieses Rezept habe, man kocht eine Suppe aus Kartoffeln, Lauch, Gemüsebrühe, 1 Knoblauchzehe,
 1/2 Dose gegarter Kichererbsen, die andere Hälfte der Kichererbsen wird zusammen mit 50 gr Chorizo (f. 4 Personen übrigens), dieser spanischen Salami, in einer Pfanne angebraten, gewürzt wird mit Salz, Pfeffer, Koriander

schmeckte prima, so richtige Fotos hab ich heute nicht, in der Pfanne hab ich die Menge in 4 geteilt und als ich ein Foto machen wollte von dem Teil für heute in der Suppe drin, gingen diese kleinen Dinger einfach unsichtbar unter :-)


Donnerstag, 22. September 2016

Nudeln mit Lachs-Lauch-Tomaten: Schnell, einfach, viel und gut - was will man mehr

Man nehme für 1 Portion:

50 gramm trockene Nudeln (in meinem Fall kleine Hörnchen, die sehen so schön viel aus) - garen

1 Stange Lauch, nicht zu groß - würfeln und in 1 TL Öl anbraten

4 Tomaten achteln und auch dazu (nächstes Mal häute ich sie vorher...)
mit 100 ml Gemüsebrühe auffüllen, weich garen, Salz, Pfeffer

Sauce mit 1 EL Tomatenmark verfeinern

2 Scheiben Lachs in Stücke schneiden

die Sauce mit den Nudeln anrichten und den Lachs drübergeben, färdisch!





Mittwoch, 21. September 2016

Pikante "Tarte Tatin" mit Aubergine nach einem Rezept von Tim Mälzer!

Das hatte ich vor kurzem in einer Sendung von ihm gesehen und habe mir das Rezept gleich ausgedruckt.

Im Prinzip habe ich mich fast genau ans Rezept gehalten, bloß musste ich Paprika verbrauchen und habe die gegen die Tomaten ausgetauscht, und außerdem vielleicht nur ein Achtel von der Ölmenge genommen :-)

Seine hat sicher besser geschmeckt, aber ich muss ja Kalorien sparen, nicht wahr.

Hier ist der LINK

Und hier meine Fotos zum Rezept - ich hab bloß am Ende vergessen, noch ein Foto mit dem Käse drüber zu machen - und meinem eigenen Ergebnis erteile ich Note 3












Dienstag, 20. September 2016

Scholle mit Chinakohl sowie ein Brokkolisüppchen

Ich hab noch bestimmt 7 oder 8 kleine Schollenfilets im TK, die müssen weg - 2 davon habe ich in Butter gebraten, wegen dem Fett - das für mich aber zu diesem Fisch sein musste - habe ich jegliche Beilagen weggelassen und nur einfach gegarten Chinakohl dazu gegessen





Als zweite Gemüsemahlzeit hab ich mir ein Brokkolisüppchen gemacht, ganz einfach und schnell mit fertiger Gemüsebrühe, etwas Salz und einem Klacks saure Sahne, dazu habe ich ein Stück von dem selbstgebackenen Kürbisfoccacia gegessen, das ich wieder aufgebackt hab (lecker!)



Montag, 19. September 2016

Kürbisnocken - ich war so enttäuscht...

Als ich dieses Rezept in einem Werbeheftchen entdeckte war ich gleich Feuer und Flamme, das auszuprobieren - ich hab mir auch ziemlich viel Arbeit damit gemacht, vor allem das Zerdrücken der gegarten Kürbisschnitze war mächtig viel Arbeit, am Ende, nachdem es weder mit einer Kartoffelpresse noch mit einem Stampfer möglich war habe ich die Teile durch die Küchenmaschine gejagt und hatte am Ende einen Riesenstapel verwutztes Geschirr....

Aber wenn es geschmeckt hätte, wär mir das noch egal gewesen!

Ich war jedoch selten so enttäuscht: vielleicht war ich zu sparsam mit dem Mehl, gewürzt war eigentlich gut, aber die Nocken war so schwammig und schwabbelig, brr bäh ich hab die eine Tagesportion zwar gegessen, weil mir nix anderes übrig blieb, aber schade, die Menge für den 2. Tag hab ich tatsächlich - was überaus selten vorkommt, entsorgt!

Tomaten hatte ich keine, ich hab dafür Chinakohlsalat gemacht, aber daran lag es ja nicht.

Vielleicht wirklich mit wesentlich mehr Mehl - aber dann würde es sich nicht mehr mit meinen Abnehmzielen vertragen - wäre es lecker, so leider nicht.

Ich hatte auf 400 gramm Kürbis etwa 70 gramm Mehl genommen.














Sonntag, 18. September 2016

Champignonsauce mit Nudeln:schnell schnell

Als ich vom Ausflug zum Saarpolygon heimkam, hatte ich Hunger wie verrückt. Also was das schnell geht, und die Champignons von gestern müssen eh weg

Also Zwiebelchen in die ausgepinselte Pfanne, gebräunt, von den Champis Stiele rausbrechen, mit Küchenpapier ein bisschen abreiben, dann in meinen mittelalten Nicer Dicer und in wenigen Sekunden in Scheiben gehackt, auch in die Pfanne




ein bisschen Brühe dazu, ganz kurz dünsten, dann ein Esslöffel 10% saure Sahne dazu, Petersilie, dann die Nudeln von gestern mit rein, kurz mit erhitzen, ab auf den Teller und Hunger stillen!

Übrigens, diese Hörnchennudeln von Barilla haben den Vorteil, dass sie optisch schön den Teller voll machen :-)))


Samstag, 17. September 2016

Gebackene Süßkartoffeln mit Fisch - nooo ja....

Bin ja immer am Ausprobieren und der zweite Teil der Süßkartoffel wurde für dieses Rezept verwendet:

Gebackene Süßkartoffeln mit Kabeljau

Da ich noch eine Menge TK-Scholle habe, habe ich die dafür verwendet





Schlecht isses jetzt nicht...aber so wenig - und vom Geschmack her reißt es mich auch nicht vom Hocker, kriegt ne Note 3 und verschwindet im hinteren Teil meines Rezeptordners.

Das gab es heute abend, heute mittag machte ich es mir einfach und nahm einfach Nudeln und nochmal Rucola-Pesto.

Gestern gabs aus meinem TK eine Portion von der berühmten und immer guten Lauch-Hack-Suppe.


 
Und gleich zum TV gibts noch ein Joghurt mit "Einlage", also mit hineingebröselten Schokomuffins aus dem Kidneybohnenteig.


Freitag, 16. September 2016

Kürbisfoccacia - prima auch als TK-Vorrat


Ich habe einige super Kürbisrezepte schon nachgekocht und auch mit 1 oder 2 bewertet, wollte aber für meinen Hokkaido, der seit gut 2 Wochen der Verwendung harrt, mal was Neues ausprobieren und entschied mich für:

Kürbisfocccacia

Es ist eigentlich ein einfacher Hefeteig, aufgewertet durch geraspelten Kürbis im Teig

Beim Hokkaido kann man ja praktischerweise die Schale mitverwenden, trotzdem muss mich der Teufel geritten haben trotz vorhandener Küchenmaschine die 300 gramm von Hand auf einer Metallreibe zu raspeln, mir tut jetzt noch die rechte Schulter weh! 

Meine ewige Angst, der Hefeteig könne nicht aufgehen, war mal wieder unbegründet, er stieg in der hohen Backschüssel bis über den Rand hinaus und klebte am Küchentuch...





die coolen Bleche von Ikea ersparen meist die Verwendung von Backpapier, so auch hier, dies ist erstmal der rohe Teig aufs Blech gestrichen (er ist sehr weich!)



und gebacken, mit knuspriger Oberfläche und köstlichen Duft verströmend



In 20 Stücke geteilt und 19 davon eingefroren, so hab ich immer fix was für Unterwegs oder für ins Büro!

(Die Radieschensahne habe ich nicht nachgebaut, sondern das Stück "einfach so" gegessen)

Donnerstag, 15. September 2016

Süßkartoffelsalat mit Walnüssen - unbedingt andere Sauce....

Für das Experimentieren mit der mir bis vor kurzem noch ganz fremden Süßkartoffel habe ich heute dieses Rezept getestet:

Süßkartoffelsalat mit Walnüssen

Problemlose schnelle Zubereitung, das Garen der Süßkartoffelwürfel dauerte bei der Größe, in die ich sie gedicert hab, nur 5 Minuten, Geschmack der Würfel auch prima.

Für diese Sauce aus Mayo und Zitronensaft hab ich schon etwas gestutzt, sagte mir dann aber, okay, "normalen" Kartoffelsalat macht man ja auch mit Mayo...also mutig sein.

Aber ich muss sagen, nächstes Mal werde ich mir dafür eindeutig eine andere kalorienarme Salatsauce aus meinem Fundus wählen! Für mich passte die Mayo überhaupt nicht...zum Glück hatte ich eh nur die halbe Menge genommen, und das war mir eigentlich vom Geschmack her schon zu viel.

Die Korinthen habe ich durch Rosinen ersetzt (ich kauf doch nicht extra einen ganzen Beutel...was mach ich dann nachher damit?) - das war auch okay so.





Mittwoch, 14. September 2016

Nudeln mit selbstgemachten Rucola-Pesto - und Flammkuchen als Wrap


Von gestern habe ich noch den zweiten Teil des leckeren Flammkuchens, den habe ich beim heutigen Ausflug in eine kleine Barockstadt kalt mitgenommen, in Stücken in einer Tupperdose, und dazwischen Backpapierschichten gelegt

das aß sich überraschend gut und damit mir die Schinkenwürfel nicht rumkullern, habe ich die Stücke gerollt wie einen Wrap :-)

Und auf einer Parkbank gefuttert, während ich 5 Frauen beim Boulespielen zusah





als zweite Mahlzeit griff ich heute auf etwas Einfaches zurück, und zwar hatte ich ja vor ein paar Wochen ein Experiment mit Rucola gemacht:
ich brauchte für eine Pizza bloß ein paar Blätter, aber was mache ich mit dem Rest? Blattsalat essen ist nicht mein Ding, also machte ich Pesto daraus und fror es portionsweise in Eiswürfelformen ein, da ist der damalige Beitrag:

Rucola-Pesto (ganz am Ende des Beitrags, gleich nach der Pizza)



davon habe ich nun einen Würfel aufgetaut, 50 gramm Nudeln dazu gekocht und das ganze anschließend noch mit Parmesan gekrönt



das war sehr fein! So werde ich Rucola jetzt immer verwursten, wenn was übrig bleibt! Ich hatte mir beim Zubereiten des Pestos die Mühe gemacht und die Stiele komplett entfernt, weil ich "bitter" an Pesto nicht haben möchte, und siehe da: Geschmack einwandfrei!



Dienstag, 13. September 2016

Aus Blitzpizzatipp wurde Flammkuchen - und der war so lecker!

Im Forum "Dicke und dünne Tanten" las ich in einem Beitrag von einer "Blitzpizza" und fragte nach, was das ist, wie das geht.

Die Basis dafür bildet ein Wrap. Eine andere Teilnehmerin gab mir dann noch den Tipp, man könne auf diese Weise auch eine Art Flammkuchen machen - das zündete bei mir sofort, da hatte ich echt Lust drauf!

Gestern schaute ich dann im Laden nach Wraps, irgendwie waren diese Fladen mir dann doch nicht so recht sympathisch, vor allem, weil einer zwischen 220 und 250 Kalorien hatte! Das müsste doch auch anders gehen, sagte ich mir, und probierte das ganze dann vorhin mit selbstgemachtem Teig.

Natürlich ist es dann nicht mehr blitzmäßig :-)

Aber für den Teig an sich brauchte ich eh nur 5 Minuten, und das waren dann 4 Portionen, unten stelle ich eine Liste mit den Kalorien ein, nur der Boden alleine für 1 Portion hat dann 190 Kalorien und ich weiß genau, was drin ist.

Also hier "mein" Teig - die zeitraubendste Arbeit war nur das Ausrollen auf dem Blech - ich habe nur für 2 Portionen ausgerollt, und das dann aber hauchdünn

150 gramm Mehl
50 gramm Halbfettmargarine
1 Ei
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz

verkneten







das hatte ich schon am Morgen gemacht, den Teig in Folie gepackt und im Kühlschrank ruhen lassen

so sah die Hälfte des Teiges (also 2 Portionen) auf dem Blech aus:



weil ich normale Zwiebeln nicht so mag, habe ich einen Bund Frühlingszwiebel geschnitten und fettlos gedünstet



auf den Boden dann

150 gramm saure Sahne, mit Salz und Pfeffer würzen
40 gramm magerer Würfelschinken (ich nahm den von Aldi)
1 Bund Frühlingszwiebeln (geschnitten und gedünstet)





Und hier die Auflistung der Kalorien, teils aus einer Kalorientabelle, teils von den Packungsangaben:

150 g Mehl 505
50 g Halbf.marg. 175
Backpulver 5
1 Ei 84
40 g Schinken 46
150 g saure Sahne 174

Summe 989 kcal geteilt durch 4: 247 kcal pro Teil!