Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 31. Juli 2016

Omelett mit Pilzen und Hack + Bananenmuffins - Tag 47 minus 7,7 Kilo

Am Donnerstagabend habe ich die Waage aus ihrem Büro-Asyl befreit und mich am Freitagmorgen gewogen: es könnte trotz aller Disziplin etwas knapp werden mit der Zielerreichung von 10 Kilo in 10 Wochen, denn da war Tag 47 von 70 Plantagen und meine Abnahme steht bei

7,7 Kilo minus.

Das ist für 6 Wochen plus 5 Tage natürlich eine durchaus akzeptable Abnahme, allerdings nehme ich jetzt langsamer ab, war es anfangs noch 1 Kilo pro Woche, sind es jetzt 500-600 gramm.
Für die letzten 2,3 Kilo dieses ersten Etappenzieles (ich möchte noch weitere 20 Kilo abnehmen) habe ich also nur noch 23 Tage Zeit, das könnte also eng werden, aber im Prinzip ist das auch egal, da ich den Hauptteil ja prima geschafft habe und ob ich nun das letzte der 10 Kilo in KW 33 oder 34 oder 35 weghabe, who cares???

Übrigens möchte ich meine Schweinetags-Idee weiterempfehlen, ich hatte mir zu Beginn vorgenommen, wenn ich 4 komplette Wochen schaffe ohne auch nur einen einzigen Fehltritt, dann darf ich ab Tag 1 der 5. Woche einen Unvernünftig-Tag einlegen mit Pizza und Eisbechern. Und danach immer monatlich einen.

Das hat mir das Durchhalten sehr erleichtert! Und siehe da, als es soweit war hatte ich es noch nicht mal bemerkt, dass ich längst "durfte"!
Und bis heute, wo schon 3 weitere Wochen verstrichen sind, habe ich keinerlei Bedürfnis nach solchen Sachen, und das, obwohl ich mich mehrmals pro Woche bei den Einkäufen zwangsläufig (da ich für meinen autolosen Mitbewohner miteinkaufe) in den entsprechenden Supermarktabteilungen aufhalte und auch solchen Krams einkaufe!

Tja, ich hoffe, das bleibt noch laaaange so!

Meine private Statistik:
von Mai 2015 bis Januar 2016 Abnahme 21 Kilo
Dann Absturz bis Mitte Juni, zweistellige Zunahme

vorläufiges Ziel ist nun: vom 13.6.16 an 10 Kilo in 10 Wochen abnehmen
Stand 29.07.16: Minus 7,7 Kilo in 47 Tagen



Dann habe ich mir gestern abend eine Art Omelett mit Champignons und etwas Hackfleisch gemacht, ich habe mir nicht die Mühe gemacht, es auszurechnen, aber sehr kann es nicht zu Buche schlagen, hat auch ganz gut geschmeckt:

für 1 Portion (ich hab 2 gemacht, darum ist die Pfanne auf dem Foto auch etwas voller)

2 Eier mit 1 TL Mehl, Salz und Pfeffer schlagen
dies in einer Pfanne möglichst fettarm braten, ich pinsele einfach mit einem Silikonpinsel ein paar Tröpfchen rein




Dann das Hack: ich habe immer schon von mir vorgebratenes, gewürztes mageres Rinderhack im TK, davon hab ich ein Händchen voll aufgetaut, in der Pfanne zusammen mit etwa 200 gramm blättrig geschnittenen Champignons gebraten, nach 2 Min. Deckel drauf und weitere 2 Min. dünsten



dann eineinhalb Esslöffel mageren Kräuterfrischkäse (ich nahm den 8%igen von Bressot) dazurühren, nachwürzen, in den Pfannekuchen füllen und ferdich!
Wer mag, noch Salätchen dazu.




Dann las ich auf der WW-Seite von einem superschnellen Bananenmuffinrezept und da ich sowieso einiges zuviel an Bananen hier liegen habe, hab ich noch gestern abend um 23 Uhr die Dinger gebacken.

Hier der Link:
Weltschnellste Bananenmuffins

Mein Herd brauchte allerdings ca. 16 Minuten bei 200 Grad, und anfangs sahen die Teile auch nett aus, Geschmack ist auch richtig gut, zumal ich mir noch ein paar Spritzer flüssigen Süßstoff in den "Teig" gegönnt habe.





Aber! Nach dem Erkalten sehen die aus wie - mh - ich würde mal sagen: Scheiben von erkalteten Semmelknödeln! Wenig appetitlich und Topping will ich mir sparen, da ich auch diese Teile einfrieren und immer mal ins Büro für zwischendurch mitnehmen will.

Guckt:



Daher werde ich beim nächsten Mal einfach einen TL Backkakao dazutun! Das wird das Aussehen sicherlich verbessern und macht kalorienmäßig praktisch nix aus.

P.S. Die aus den Papierförmchen habe ich nicht mehr herausbekommen! Nicht nachmachen!

Donnerstag, 28. Juli 2016

Lauchsuppe mit Hackeinlage - und warum ich diesen Blognamen wählte

Als klar wurde, dass ich nicht mehr auf der ww-Plattform bloggen kann, suchte ich während eines 11-km-Spaziergangs nach einem treffenden Blognamen.
Und fand zunächst nur als von mir für doof empfundene Bezeichnungen....

Dann dachte ich zurück an den Mai 2015, wo ich mit der Abnahme anfing und warum das so war:

ich war mit einer Bekannten für ein paar Tage zu Wanderferien unterwegs, und sie machte dieses Foto von mir 


mich so zu sehen war Schock Nr. 1, und als dann noch hinzukam, dass ich merkte, ich kann mich im Bett nicht mehr einfach so umdrehen, sondern muss mich abstützen und rumhieven (Walross!!!), da war Schluss mit lustig!

Bis Dezember 2015, also nach etwa einem halben Jahr, hatte ich es zu dieser Ansicht geschafft:


Leider bin ich im ersten Halbjahr 2016 wieder eingeknickt und liege derzeit noch etwa 7 Kilo über diesem Gewicht, ich arbeite daran!

Und das Reh? Wie kam ich auf das Reh? Weil es nicht so wirklich schlank ist, wenn man seine Körpermitte betrachtet, ist es doch eher kompakt, wirkt aber niemals dick - und mir ist klar, dass ich auch keine dolle Figur mehr bekomme, brauch ich in meinem Alter auch nicht, aber als Reh kann man sich wenigstens flink bewegen ;-)

Heute abend habe ich mir ein schnelles Süppchen gemacht aus Lauch und Kartoffeln, fertig gebratenes Light-Rinderhack habe ich sowieso immer auf Vorrat im TK.

Rezept für 1 Person:

1 Stange Lauch ca. 250 gramm
ca. 170 gramm Kartoffeln
1 TL Öl
100 gramm mageres Hack (bei mir wie gesagt schon fertig gebraten)
Paprikapulver, Salz, Pfeffer, 400 ml Gemüsebrühe
sowie 40 gramm Schmelzkäse 10% Fett
Muskatnuss und etwas Petersilie

Lauch und Kartoffeln im Öl anbraten für Röstaromen, dann mit der Gemüsebrühe auffüllen, gar kochen ca. 15 Min.



Mit Pürierstab bearbeiten, dann den Schmelzkäse darin auflösen, würzen, das Hack dazu, fertig





und dann nicht die Küchenschranktür beim Tellerrausholen zu fest zuknallen, sonst passiert nämlich dies:



Und morgen früh ist Wiegen nach einer Woche ohne Waage!








Mittwoch, 27. Juli 2016

Nudel mit Sauce aus roten Linsen und Gemüse

Ich bin ja absoluter Nudelfan, fast kein Tag, an dem ich nicht mindestens ein Nudelgericht esse, ich habe ja sogar schon morgens Nudeln in meinem Müsli (natürlich salzlos gekochte) und so habe ich mir heute abend eine besondere Nudelsauce gemacht:

für 4 Portionen - von denen ich mal wieder 2 einfrieren werde:

200 gramm Nudeln gar kochen - also 50 gramm für jeden Tag

2 Bund Frühlings- bzw. Lauchzwiebeln in 1 EL Öl etwas anrösten

1 Paprika würfeln, nach kurzer Zeit dazugeben

ca. 2 EL Wasser dazugeben, Deckel drauf, und etwa 5 Minuten dünsten

dann mit 450 ml Gemüsebrühe (von 3 TL Pulver) zugießen,

100 gramm rote Linsen dazu, wieder Deckel drauf

ich habe das Ganze etwa 8 Minuten bei geringer Hitze gegart, ich mag die Linsen gerne, wenn sie noch etwas nussig-knusprig sind, wer sie weich will, kocht halt weiter

dann die Sauce fertigstellen mit

8 TL Tomatenmark
1 Dose gestückelte Tomaten
Oregano,
mit Salz und Pfeffer nachwürzen

zu den Nudeln geben, fertig - ich habe mir noch einen Schwall Parmesan drübergegeben :-)









Dienstag, 26. Juli 2016

Schokokuchen aus Kidneybohnen: Abends stracciatellaartiges Dessert, morgens Naturgenuss im Frühlicht

Was zeige ich euch denn jetzt zuerst, das Essen oder die Naturfotos?

Das Essen natürlich ;-)

Also ich bin ja eine richtige Naschtante, und egal wie gut ich mir koche und wieviel Obst ich esse, so was Kleines zum Naschen brauche ich doch auch immer wieder mal.
Und da ich offensichtlich - wieso und warum auch immer - auf Schokolade & Co mit Sucht reagiere, kann ich so etwas leider nicht, wie manche andere, in meine Ernährung einbauen, so nach dem Motto "ein Stückchen Schokolade genießen und dann Schluss" - bei mir völlig unmöglich...entweder gar nichts oder eine ganze Tafel und anschließend dann die komplette Entgleisung.

Und so habe ich mir kleine Fluchten eingebaut, u.a. Apfelplätzchen, die ich einfriere und z.B. als Pausensnack mit auf die Arbeit nehme oder auch wenn ich eine längere Erledigungstour vor mir habe, packe ich sie mir in einen Beutel und muss so weder hungern noch auf anderes ausweichen, was meine Abnahme gefährden könnte.

Ich habe schon vor längerer Zeit das völlig irre klingende Rezept "Schokomuffins aus Kidneybohnen" für mich entdeckt und für meine eigenen Bedürfnis in mehrfacher Richtung abgewandelt.

Und bitte, glaubt es mir: da schmeckt nichts, aber auch gar nichts nach Bohnen!!! Die Plätzchen duften total stark nach Schokolade, schmecken nach Schokolade, lösen keine Suchtgefühle aus und sind einfach lecker.

Ich mache es mir mittlerweile total einfach und gehe wiefolgt vor:

ich mache sämtliche Zutaten auf einmal in den Mixer, jage alles durch, gieße dieses auf ein mit Backpapier ausgelegtes großes Blech und backe die Masse 30 Minuten bei 180 Grad.
Dann schneide ich nach dem Abkühlen die Platte in kleine Stücke, so etwa Butterkeksgröße, nein, doch etwas kleiner, und friere diese ein - denn wenn man sie draußen liegen lässt, können sie schimmeln!

Da sie so flach sind, tauen sie aber auch sehr schnell auf.

Ich esse sie mittlerweile nicht "einfach so", sondern mache mir ein Dessert daraus und zwar aus 250 gramm Joghurt mit 1,5 % Fett, und dort gebe ich 40 gramm dieser Plätzchen hinein, verrühre es zu einer stracciatellaartigen Dessertsmasse und genieße!!!

Hier mein abgewandeltes Rezept, die Mengen muss man wirklich ganz genau einhalten, mir waren die Teile vorher zu bitterschokoladig, ich mag das net!

Also:
255 gramm Kidneybohnen (das ist der Inhalt einer Dose) abspülen, abtropfen lassen, 
in den Mixer
dazu dann 2 Eier, 
75 gr Joghurt 1,5%, 
50 ml Milch, 
1 TL Pflanzenöl, 
30 gramm von dem schwarzen Kakaopulver (Backkakao, nicht das Getränkepulver!), 
1/2 Päckchen Backpulver 
und genau 20 ml flüssigen Süßstoff.
ich gebe immer noch ein Tütchen Vanillezucker dazu, weil ich finde, dann schmeckt es natürlich-süß und das verteilt sich ja auf viele Stücke

Als ich 2015 noch nach *** lebte, hatte ich mir ausgerechnet, dass die komplette Menge von 400 gramm fertigem Gebäck genau 20 ** hat, also 40 gramm sind dann jeweils 2**

Habe ich nicht mehr viele ** übrig, mache ich eben vom Joghurt und den Plätzchen nur die Hälfte.

Und so sieht das aus:







so und nun zum Naturthema:

nach dem Warnschuss mit den Symptomen einer Vorstufe zu einem leichten Schlaganfall will ich mich wieder mehr bewegen, und habe mir dazu einen Waldweiher ausgesucht, der 12 Autominuten von hier entfernt liegt und auf einer Website für Rollstuhlfahrer fand ich die Angabe, dass der Weg rundherum 1,8 km lang ist.

Früher bin ich dort übrigens gejoggt....das kann ich heute allerdings vergessen.

So bin ich am Sonntag dort losmaschiert mit dem Ziel, mindestens 3 Runden zu insgesamt 5,4 Kilometern zu schaffen, gepackt habe ich dann aber 6 Runden, also fast 11 km! Ich war stolz, so aus dem Stand wieder so eine für mich gesehen lange Strecke zu schaffen - es ist auch eine Übung für meinen geplanten Wanderurlaub im September.

Heute hatte ich eine spätere Schicht im Büro und bin noch vor der Arbeit wieder 2 Runden gegangen, und es war so wunderschön so früh am Morgen, hätte ich nicht so viele Fotos gemacht, wären es sogar 3 Runden geworden, aber ich wollte es euch unbedingt zeigen



Bis morgen oder übermorgen spätestens!

Montag, 25. Juli 2016

Herzliches Willkommen an alle, die mir von "dieser anderen Plattform" hierher gefolgt sind - ich kämpfe noch tapfer mit dem Layout dieses Blogs, bei meinen anderen hatte ich jeweils halbprofessionelle Hilfe, aber nun muss ich mich alleine zurecht finden, das kann noch dauern, bis da so richtig was daraus wird, bitte lauft nicht weg, bis es soweit ist ;-)

Vorrangig muss ich jetzt mal schauen, wo ich eine Art Impressum einfügen kann, soweit ich sehe, ist man bei total privaten Blogs ohne Verdienstabsichten ja davon befreit, aber ein bisschen was wollte ich schon schreiben.

Fotos habe ich entgegen sonstiger Gewohnheit keine gemacht, sorry

Die nächsten Tage folgt mehr!

Gekocht habe ich heute auf die Schnelle eins meiner bevorzugten Gerichte, nämlich Nudeln (60 gramm roh) mit einer Sauce aus Lauch, gedünstet in etwas Gemüsebrühe und zu einer leckeren Cremesauce verfeinert mit Kräuter-Frischkäse - mehr dazu auch die nächsten Tage!