Dieses Blog durchsuchen

Montag, 5. Dezember 2016

Putengeschnetzeltes mit Lauchgemüse

Ganz einfach aus dem Handgelenk ohne Rezept:


Lauch in Brühe garen

Putenfleisch in wenig Öl mit Salz und Pfeffer anbraten, am Ende mit saurer Sahne verfeinern, nachwürzen, fertig







Eier in Currysauce mit Gemüse

Heute gibt es endlich wieder "normales" Essen - ich hab 4 Tage quasi Steinzeitdiät gemacht - abgenommen habe ich damit zwar nicht, aber mein Verlangen nach Süßem eindämmen können, und DAS war das Ziel und das Experiment!
Ich hatte damit gerechnet, dass ich länger dafür brauche, aber siehe da, normaler Appetit hat sich schon wieder eingependelt und ich bin froh, denn tägliches Verlangen nach Süßkram mit steigender Tendenz musste irgendwie eingedämmt werden, hat geklappt!

Und so hab ich heute ein leckeres Gericht gekocht mit einer "Sahne"sauce (Milchprodukte gabs in der Steinzeit noch nicht) und hab es genossen, wer nachkochen mag, hier das Rezept für 2 Portionen:

4 Eier
500 g Brokkoli (es geht natürlich auch anderes Gemüse!)
etwas Zitrone
1/2 L Gemüsebrühe zubereitet2 TL Pflanzenöl
2 TL Halbfettmargarine
1 EL Mehl (nicht gehäuft)
1-2 TL Curry
125 ml Milch
3-4 EL saure Sahne
Pfeffer, Petersilie

Eier hart kochen

Kohlröschen Brühe weich garen

Fett in Topf erhitzen, Mehl und curry darin unter Rühren anschwitzen, mit Milch die mehlschwitze unter rühren ablöschen (mach ich immer mit Schneebesen), aufkochen und ca. 5 min. köcheln lassen

sauce mit saure Sahne und etwas zitronensaft (ich nahm nur ein paar tropfen, mags nicht sauer) verfeinern, salz pfeffer petersilie dazu, fertig







Samstag, 3. Dezember 2016

Für 1-2 Wochen keine neuen Blogbeiträge

ich führe nämlich ein Experiment durch, wenn es funktioniert, werde ich berichten, wenn nicht dann werde ich mich in Schweigen hüllen *zwinker*

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Kartoffelsalat mit Mais und Paprika: einfach kann auch lecker sein!

Die Kartoffeln hab ich schon heute früh aufgesetzt, da waren sie am Abend schön ausgekühlt, einfach in Scheiben schneiden, Sauce wie üblich bei mir 4 TL fettarme Mayo, etwas Gurkenwasser, Salz und Pfeffer, dazu ein Stück Paprika und 3 EL Mais aus der Dose, etwas ziehen lassen und fertig!

Mein Frühstück ist derzeit wieder das Nudelmüsli :-)

Aber am Wochenende werde ich Frühstückstest Nr. 6 machen, nämlich "Bananenpfannkuchen"

Danach werde ich immer wieder mal wechseln, aber hier nun noch das Kartoffelsalatfoto:



Dienstag, 29. November 2016

Nudeln mit Rucola-Pesto und Karotten

Wegen extrem wenig Zeit und Lust auf Nudeln hab ich gestern folgendes gemacht und fand das sehr lecker, werde ich mir öfter mal machen:

ich hab doch vor einiger Zeit selbst Rucola-Pesto gemacht, weil ich für eine Pizza nur ein paar Blättchen brauchte und den Rest als Salat nicht mag und dafür dann Pesto machte und einfror in Würfeln, Rezept siehe hier:

Rucola-Pesto




Davon hab ich dann einen Würfel aufgetaut, fix ein paar Karotten geschält und geschnippelt, währenddessen Wasser im Wasserkocher heiß gemacht (Jamie-Oliver-Tipp), in Töpfe umgefüllt, Nudeln gekocht und Karotten in Gemüsebrühe gegart, dann alles zusammengeworfen und am Ende noch etwas Parmesan drüber, das machte schön satt, brauchte nur circa 20 Minuten und Nudeln machen ja bekanntlich glücklich :-)

sah dann so aus:


Sonntag, 27. November 2016

Milchreis und Kefir mit Früchten: 5. Frühstückstest

Heute, Sonntag, hab ich die Zeit, die ein Milchreis braucht, um gar zu werden: bisschen über 30 Minuten - habe mir aber auch gleich für morgen früh eine Portion mitgekocht

Das Rezept heißt eigentlich "Milchreis mit Beeren" und man soll den Kefir mit den Beeren pürieren und als Getränk dazu genießen - da ich aber keine Beeren habe, sondern noch Ananas von gestern und vorgestern verbrauchen muss, und auch den Mixer in der Frühe mit Rücksicht auf Schläfer nicht anschalten will, gab es den Kefir einfach als quasi zweites Gericht

Kalorien müsst ihr euch bitte selbst ausrechnen, ich lebe ja nach einem anderen System, aber grundsätzlich sind alle gezeigten Frühstücke immer ungefähr 1/3 des Tagesbedarfs einer abnehmwilligen Frau ;-)


180 ml Milch (1,5%)
2 EL Wasser
Süßstoff
30 gr Milchreis
3 EL Mager-Quark 75 gr
1 TL Vanillezucker
Zimt

Beeren (bzw. anderes Obst, bei mir Ananas)
125 ml Kefir


Wasser und Milch zum Kochen bringen, nach Wunsch süßen, den Milchreis zugeben und weich garen

Hierzu mein Tipp als jahrzehnte-erfahrene Milchreiskochende: das Zeug brennt oder klebt ja ultraschnell an, und ich habe - natürlich, wie wohl die meisten - einen Herd mit Ceranfeld, wo die Temperatur sich (leider) sehr lange auf einem hohen Level hält, was für den Milchreis gar nicht gut ist
ergo erhitze ich die Milch auf der einen kleinen Platte heiß, aber wenn ich den Reis zugegeben habe und einmal aufkochen ließ, wechsele ich auf eine andere Platte, die ich nur auf 2 von 9 möglichen Temperaturgraden einstelle, tue einen Deckel drauf (ja!) und stelle mir die Zeitschaltuhr, alle 10 Minuten rühre ich dann einmal um, so passiert nix und der Reis kann wunderbar vor sich hin garen
nach etwa 30 Minuten auf dieser 2. Platte ist er dann meist verzehrfertig, ggfls. halt noch ein paar Minuten zugeben, je nachdem, wie man ihn haben will.
Seit ich das so mache, ist er mir nie wieder angebrannt.

So, langes Geschwafel, was wird mit dem Quark und dem Kefir? Und dem Obst?

Der Quark kommt unter den Milchreis, das ist erstaunlich lecker, frisch und fluffig!

Den Kefir einfach mit dem Obst anrichten, so hat dieses Frühstück dann quasi noch sein eigenes Dessert, es sei denn, man wirft wirklich noch den Mixer an ;-)




Freitag, 25. November 2016

Großes Morgenmüsli

4. Test aus der Frühstücksrezeptreihe: richtig viel und auch sehr lecker


30 gr Haferflocken
200 ml Buttermlich
1 Birne (oder anderes Obst, ich nahm 1/2 Sharon
1 Scheibe Ananas (ich hatte frische)
30 gr Rosinen
10 gramm Sonnenblumenkerne (hab ich fettfrei geröstet, das ist leckerer)
30 gr Cornflakes





Donnerstag, 24. November 2016

Nudeln mit Wirsing-Bolognese - als fertige Portion keine Fotoschönheit

Heute habe ich beim Foto getrickst, das gebe ich zu :-)

Und zwar sieht das Gericht fertig zusammengemixt einfach nicht fotogen aus, erst überlegte ich, ob ich die Bilder einfach in schwarzweiß einstelle, denn die Sauce sieht etwas seltsam rosafarben aus, dann fiel mir ein, dass ich das Gericht ja letztes Jahr schon mal gekocht hatte und ihm vom Geschmack her eine Note 1 gegeben hatte und ich suchte nach den alten Fotodaten und fand sie auch, und siehe da, auch da hatte mich wohl die Optik vom fertigen Teller nicht überzeugt und ich hatte einfach eine Collage von den einzelnen Rezeptschritten gemacht, und die verwende ich nun hier, vorab aber das Rezept für

eine Portion:

1 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
1/2 kleiner Wirsing
100 g Rinderhack
100 g stückige Tomaten (Dose), oder frisch (nimmt man eine Dose stückige Tomaten, so hat die 245 gramm Einwaage und man kann einfach doppeltes Rezept machen und alles davon nehmen)
2 EL Tomatenmark
2 EL Schmand mit 24%
Oregano
100 g gegarte Nudeln (das sind übrigens ungefähr 50 g rohe Nudeln)


Den Wirsing habe ich in schmale Streifen geschnitten und separat in Salzwasser gegart, dabei sollte man aufpassen, dass er nicht zu weich wird, vor allem wenn man die dickeren Rippen vorher entfernt hat wie ich

auch die Nudeln parallel dazu garen

Für die Sauce Zwiebel und Knobi mit dem Hack fettfrei anbraten, die Tomaten dazu, würzen mit Salz und den anderen Zutaten würzen, den abgetropften Wirsing dazu und mit den Nudeln servieren

das ergibt eine schöne Menge, schmeckt wirklich gut und macht auch schön satt, Wohnung lüften halt obligatorisch...


Dienstag, 22. November 2016

Nudeln mit Karotten-Schinken-Sauce

Das Rezept ist für 4 Portionen, ich habe es auch so gekocht, eins für heute, eins für morgen und zwei für den TK-Schrank für "eilige Tage"

Es ist reichlich und schmeckt gut!

Zutaten:
100 gramm Schinkenwürfel fettarm
1 Zwiebel
etwa 500 gramm Karotten
1 Packung passierte Tomaten (500 ml)
280 gramm trockene Nudeln
Salz, 2 TL Öl
Basilikum, Pfeffer, Kurkuma, 1 Prise Muskatnuss

Die Karotten putzen, schälen und raspeln

Parallel zur Saucenbereitung die Nudeln kochen

Zwiebel hacken, im Öl anbraten, die Schinkenwürfel dazu, dann auch die Karottenraspel, salzen und einen kleinen Schuss Wasser dazu, Deckel drauf und weich garen

Dann die passierten Tomaten zugeben, wieder salzen und würzen, abschmecken, fertig




Montag, 21. November 2016

Obstquark mit Cornflakes und Nüssen

Auch hier gilt wieder: bringt ungefähr ein Drittel eines Tagesbedarfs für eine abnehmwillige Frau auf den Tisch.

Und enthält viele gesunde Sachen wie Magerquark, Nüsse (ich nehm am liebsten Walnüsse) und Obst. Die weniger gesunden Cornflakes sind das Schmankerl dazu und bringen den Crunch, natürlich darf man das nicht lange stehenlassen, damit sie nicht aufweichen.

Leckere Sache und ein echter Magenfüller für viele Stunden, ich bin allerdings noch am überlegen, ob ich wirklich so viel Obst hineintun soll, denn das ist ja wirklich etwas viel und deckt schon den gesamten Tagesbedarf an Obst ab



Obstquark mit Cornflakes + Nüssen 
250 g Magerquark
3 EL Mineralwasser
1 TL Vanillezucker
Süßstoff
1 Kl. Apfel
1 Orange
100 gr Beeren
20 gr Cornflakes
5 gr gehackte Nüsse

 Ich habe mich dann tatsächlich gegen mehr Obst entschieden, das hätte ich auch von der Menge her echt nicht mehr geschafft - eine Orange tat es auch:




Sonntag, 20. November 2016

Reiswaffel-Müsli und Nudel-Paprika-Salat

Der nächste Frühstückstest, dieses Rezept, auch aus einem alten Heftchen entnommen, energiemäßig wie alle anderen hier vorgestellten Frühstücke kommt man damit in etwa auf 1/3 seines Tagesbedarfs

Eigentlich heißt das Müsli ja: "Honig-Nuss-Müsli", weil es mit Uncle Bens Honig-Nuss-Reiswaffeln gemacht werden soll, aber die scheint es nicht mehr zu geben, also bin ich auf andere süße Reiswaffeln ausgewichen, heute mit Karamellgeschmack:

4 Reiswaffeln „Honig-Nuss“
1 St. Obst
1 Apfel
1TL Nüsse
Joghurt 250 gr
1 TL Honig
1 Msp Zimt




 




Ab späten Vormittag war ich unterwegs, darum hab ich mir einen schnellen Mitnehm-Salat gemacht, ganz simpel, aber er hat mir unheimlich gut geschmeckt, ich hab mal wieder die einfach Standard-Sauce gemacht, die einfach aus 2-3 TL fettarmer Mayo, etwas Gurkenwasser (aus dem Glas) sowie Salz und Pfeffer besteht, dazu dann Nudeln (aus 50 gramm trockenen Nudeln) sowie eine ganze Paprika, mit dem Nicer Dicer kleingeschreddert. 
Den Salat habe ich auf einem Autobahnparkplatz hinter dem Steuer gefuttert, und dabei ein Buch über Neanderthaler gelesen :-)



Samstag, 19. November 2016

Bolognese-Auflauf mit Zucchini und Reisnudeln: Richtig guuut

Das war mal wieder ein schmackhafter Magenfüller,  lecker mit Hack und mit den geliebten Kritharaki-Nudeln, die aussehen wie Reis, aber Nudeln sind:

Bolognese-Auflauf mit Kritharaki (Reisnudeln) und Zucchini

keine Besonderheiten zu vermerken, einfach machen, wie es im Rezept steht

die Nudeln garen tatsächlich perfekt im Auflauf drin, war bisschen skeptisch, sie roh hineinzutun, funzte aber prima

ich hatte bloß zu wenig Feta, eigentlich gehört da mehr oben drauf, aber naja, er war halt alle

ich hab diesmal die gesamte Rezeptmenge gemacht, ein Teil für heute, einer für morgen, und zwei zum Einfrieren


Grießbrei mit Früchten: Neue Frühstücke braucht die Frau!

Seit gut eineinhalb Jahren esse ich täglich mit Freude das verrückte Nudelmüsli und so erstaunt es mich selber nun nicht gerade, dass es mir letztlich doch mal über wird...zwar immer wechselndes Obst, immer lecker, aber nein, es muss nun mal was anderes her.

Brot - nichts für mich - Salziges am Morgen - auch nichts für mich

Und so hab ich mich gestern abend mal hingesetzt und mir einige süße, obstige Frühstücke aus alten Abnehmbüchern zusammengesucht, die werde ich in den kommenden Wochen nun reihum durchprobieren und auch jeweils hier vorstellen (wird ja echt Zeit, dass hier mal wieder Leben in den Blog kommt...)

Begonnen habe ich heute mit dem Rezept "Grießbrei mit Pfirsichen", wobei es um diese Jahreszeit natürlich keine (frischen) Pfirsiche gibt, aber Mango 

weitere Neuerung: ich wiege jetzt auch das Obst ab und mache nur 100 gramm pro Mahlzeit dazu, wahlloses Obstessen bringt nun leider auch mal eine Menge Kalorien mit sich, so lecker und gesund es auch sein mag

Hier das Rezept (allerdings fehlten mir heute die Rosinen, die kaufe ich nachher noch nach - und was ihr auf den Fotos seht - mit Ausnahme des fertigen Tellers - ist die Menge für 2 Tage, dann brauch ich morgen nur noch warmzumachen)

Grießbrei mit Früchten 

 
Grießbrei mit Pfirsichen/Obst
Milch 300 ml
Grieß 30 gr
Rosinen 30 gr
Obst (etwa 100 gr)








Anfangs denk man, "was? So eine Minimenge Grieß soll einen ganzen Teller ergeben und satt machen?" - aber wenn man Milch und Grieß gemütlich auf kleinster Flamme vor sich hin simmern lässt, wird wirklich ein smoothiger Brei daraus
Die Mango schneide ich jetzt - seit ich mal eine Doku über einen Weltumsegler gesehen habe - auf diese Weise und bekomme nette Würfelchen und muss nicht so mit der Mango rumglitschen ;-)

(falls sich jemand fragt, warum auf der Frühstücksliste unten steht "Stieltopf wiegt 391 gramm" - das ist dem Umstand geschuldet, dass ich gerne akribisch Zweierportionen aufteile, das soll grammgenau stimmen *Tick*, und wenn ich weiß, was der Topf netto wiegt, kann ich nach dem Kochen genau die Hälfte des Essens ermitteln, vielleicht bescheuert, aber ich fühl mich wohl damit - ist vielleicht dem BWL-und-Controlling-Studium geschuldet, weiß der Geier....)






Dienstag, 8. November 2016

Lasagne mit Kohlrabi und Senfcreme: Da bin ich wieder - und ich koche auch noch ;-)

Halloooo!

Sorry, aber irgendwie hat mich jetzt eine geraume Zeit die Lust am Bloggen total verlassen gehabt - zeitgleich auch die Lust am Kochen, ich habe meinen zuvor gut mit Eigenkreationen gefüllten TK-Schrank fast komplett geplündert und mich ab und zu geschämt, dass mir die Kochkreativität so völlig abhanden gekommen war.

Aber nun bin ich wieder da und bringe euch gleich ein Rezept mit, das ich aus einem Lidl-Prospekt auf meine Kalorienbedürfnisse umgewandelt habe, es ist eine Lasagne mit Kohlrabi und Senfcreme und schmeckt richtig, richtig gut!

Das Originalrezept findet ihr HIER

Von dort dann auch bitte die Anleitung nehmen, ich liste hier nur die Zutaten auf, gegen die ich getauscht habe, meine Angaben sind für DREI Portionen und ich habe diesmal auch die Kalorien für die Kalorienzähler/innen ausgerechnet, es sind 396 pro Portion:

400 gramm Kohlrabi (weichkochen! Nicht nur 3 Minuten wie im Original!)
Salz, 1/2 Zwiebel, 1 Knobizehe
2 TL Öl
1/2 Dose gehackte Tomaten
50 ml trockener Weißwein
Pfeffer, 1/2 TL Zucker
100 gr Parmesan
75 gr Frischkäse fettreduziert (ich nahm den 2%igen)
1,5 TL Senf
40 ml Milch
1 TL Halbfettmargarine
6 Scheiben Lasagne

Und so sah das dann aus:




 In den Tagen davor habe ich auch noch 

Farfalle mit Brokkolisauce und Karotten

gemacht, das habe ich schon mal gemacht, aber da fand ich dann die Sauce zu steif, darum nahm ich jetzt mehr Brühe, dann war es wiederum zu brühig :-) oder suppig - gut geschmeckt hat es aber trotzdem, sieht halt bloß nicht so schön aus, macht aber schön satt, da recht viel:


und auch mal wieder

Lauch mit Nudeln in Frischkäsesauce (eins meiner Standardrezepte)






Und es gibt wieder Pomelo - ich liebe dieses ratschende Geräusch, mit dem man die Segmentehaut abreißen kann, hier hab ich mir eine ganze Box als Wegzehrung eingepackt



Aber es gab auch schlimme Versuchungen, meine (schlanken) Söhne haben schon ganz dringend Weihnachtsgebäck bestellt, und zwar speziell eine Art Mandelbaisers mit Schokostückchen drin, denen konnte ich auch nicht dauerhaft widerstehen, darum gibt es auch keine Abnahme zu vermelden, ich zeig sie aber trotzdem ;-)  und die sind wesentlich leckerer (unverschämt lecker sogar) als sie vielleicht aussehen




 So, und das muss für heute reichen *g*


Sonntag, 23. Oktober 2016

Wechsel beim Frühstück = Hunger

Da wollte ich jetzt mal einen neuen Weg gehen, und nun grummelt mir der Magen...

Die Idee war, mal das Nudelmüsli, das ich mit wechselndem Obst seit gut eineinhalb Jahren täglich mit Lust verdrücke, gegen ein anderes Frühstück auszutauschen um meiner Abnahme und meiner Disziplin wieder auf die Sprünge zu helfen, denn derzeit geht es mit der Abnahme nicht voran, ich trete auf der Stelle.

Also habe ich mir aus einem alten Rezeptheftchen dieses Frühstück ausgesucht, sieht ja eigentlich recht gut aus:


Aaaaaaber:

nach gerade mal 1,5 Stunden habe ich jetzt schon wieder Hunger, beim Nudelmüsli kann ich locker 5 Stunden durchhalten!

Also werde ich reumütig zum "Stammfrühstück" zurückkehren, der Mix aus Milch, Haferflocken, Quark und salzlos gekochten Nudeln scheint doch ideal für mich zu sein.

Wer bisher noch nichts von diesem Müsli gehört hat, hier ist das Rezept samt Fotos (bisschen nach unten scrollen am Kidneykuchen vorbei)

Nudelmüsli, Rezept und Beispielfotos


Dienstag, 18. Oktober 2016

Kochfaul

Darf ja auch mal sein, die Kochfaulheit....

Aber ich hab ja selbstgemachten Vorrat, das hier ist eine von 3 Inhaltslisten von meinem TK-Schrank, immer laufend aktualisiert - schön ist zwar anders, aber es ist zweckdienlich (alles Aufgelistete ist natürlich abnehmfreundlich!)

mehr gibts dann für heute und wohl auch für morgen nicht zu sehen auf diesem Blog - Madame ist bequem :-)






Sonntag, 16. Oktober 2016

Salat aus Blumenkohl und weißen Bohnen

Für den Nachmittag hatte ich etwas Besonderes vor: eine kleine Wanderung, klein von der Entfernung her, aber drei Stunden dauernd, mit einem Naturparkranger im Wald im schönen Bliesgau, darum habe ich mir einen Salat gemacht und in einer Tupperbox mitgenommen - und für morgen gleich eine Portion mitgemacht.

Ich habe einfach einen frischen, eher kleinen Blumenkohl in kleine Röschen zerteilt und in Salzwasser ca. 10 Minuten gegart, dann abkühlen lassen.

Für die Sauce habe ich die von dem leckeren Eier-Lauch-Salat genommen, den ich neulich gemacht hatte.

Damit das Ganze auch etwas Sättigungssubstanz hat, habe ich 200 gramm gegarte weiße Bohnen aus der Dose (1/2 für jeden der beiden Tage) dazugetan und ich muss sagen: das schmeckte wirklich gut! Mit Kidneybohnen werde ich das auch mal testen. Oder mit Schinken. Oder mit Tunfisch :-)



Samstag, 15. Oktober 2016

Selleriecremesuppeund Forellenfilets: Ich bin wieder voll im Plan!

Ja, ich bin wohlig satt und ich habe zum Glück keinerlei Abschweifgedanken in Richtung Süßes + Fettiges, zum Abendessen habe ich mir eine Selleriecremesuppe gemacht mit einer kleinen Kartoffel dabei, Rezept stelle ich noch unten ein.

Ist es nicht immer wieder wie ein Wunder, wie z.B. aus so einer eher unattraktiven Knolle ein leckeres Essen wird? Kochen ist doch mit das Kreativste, was man sich vorstellen kann:






Die Suppe besteht aus:

1/2 Zwiebel
angeröstet in 2 TL Öl
1 Sellerieknolle, gewürfelt
150 gramm Kartoffeln
aufgießen mit circa 800 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, 1 Lorbeerblatt

etwa 10 Min. garen, Lorbeerblatt raus - pürieren
und dann je Teller (es werden mindestens 4!) 1 Esslöffel Crème legère oder saure Sahne


Weil das so kalorienarm ist, gabs noch was dazu:






Donnerstag, 13. Oktober 2016

Disziplinprobleme + Schweinereitagplanung

Derzeit habe ich aufgrund von einigen seelischen Belastungen (ich denke mal wenigstens, dass es darauf zurückzuführen ist) Schwierigkeiten, im Plan zu bleiben, und gestern abend fiel mir dann eine Lösung ein, die bei mir schon mal prima gewirkt hatte:

ich setze mir wieder einen Schweinereitag in Aussicht!

Das bedeutet: ich muss ganze 4 Wochen täglich komplett im Plan bleiben, keinerlei Ausrutscher, und nach 4 Wochen darf ich dann an einem Tag total die Sau rauslassen :-)

Das hatte ich schon mal gemacht und es hat fantastisch gewirkt, wer es nachlesen mag:

HIER

Und ich hatte danach auch kein Problem, wieder "richtig" weiterzumachen.

Ich werde berichten!

Nicky! 

Herzlichst gute Besserung für dich und deinen Göga!
Und Wespen um diese Jahreszeit, und das im Haus? Ist ja übel, da bekäme ich auch voll die Panik!
Ich hoffe, du bekommst noch eine Mega-Eingebung bezüglich Geburtstagsgeschenk, und für die Abnahme halt ich die Daumen!!! 

Dienstag, 11. Oktober 2016

Kürbisflammkuchen - Edeka-inspiriert! Sehr gut!

Ich hab Kürbis, ich hab blaue Trauben - und da springt mir im Edeka-Angebotsheft von - ich glaube - der Vorwoche dieses Rezept ins Auge:

Kürbisflammkuchen - Edeka-Rezept

Ich hab es allerdings umgebaut auf meine persönliche Kalorienplanung, die ganze Platte wird durch 4 geteilt und ein Viertel ist dann eine Mahlzeit-Portion für mich

Für den Teig habe ich das Teigrezept vom 

Ziegenkäsequiche 

Der Teig besteht also aus 150 gramm Mehl, einem Ei (das zweite gehört nicht in den Teig!), etwas Salz, 50 gramm Halbfettmargarine und etwas Backpulver, lässt sich prima verkneten und später auch leicht aufs Blech bringen, und zwar auch schön dünn
(vorher mind. gute eine Stunde ruhen lassen, kühl)

Den Belag habe ich wie folgt zusammengestellt:

ein gehäufter Esslöffel 10%-saure-Sahne, gesalzen, auf den Teig aufpinseln
bestreuen mit 75 gramm Parmesan
200 gramm dünn gehobelte und mit Salz und Pfeffer gewürzte dünne Kürbisschnitze
Zwiebel
und später dann 100 gramm blaue Trauben

Ohne die Trauben ca. 10 Minuten bei 200 gramm backen, dann kurz rausholen, mit den halbierten Trauben belegen, weitere 10 Minuten backen - köstlich!

Nur werde ich nächstes Mal die Zwiebeln vorher anrösten, weil ich die nur so mag, ich dachte, die bräunen mir im Ofen, war aber nix und so mag ich sie nicht, habe sie wieder runtergefriemelt :-)